„Keine Daheimnisse“: Strafen, Autorität und Rechte von Minderjährigen

Viele jugendliche Teilnehmende in SEMO weisen ein ambivalentes Verhältnis zu Autorität und Disziplin auf. Dies ist eine der Ursachen dafür, dass sie sich bei der Integration in die Arbeitswelt schwertun und auf Herausforderungen stossen. Um diese Thematik mit den Teilnehmenden konstruktiv zu bearbeiten, ist eine niederschwellige und begleitete Aufarbeitung von Aspekten der eigenen Biografie ein hilfreiches Element.

Dieses Modul greift deshalb das Thema Körperstrafen mit Jugendlichen auf eine bewährte und konstruktive Weise auf. Am Vormittag wird interaktiv mit den Teilnehmenden an den verschiedenen Arten von Strafen gearbeitet, die sie kennen und ihre Haltung dazu entwickelt: Welche Strafen sind (nicht) sinnvoll? Welche Wirkungen haben sie? Was sind Alternativen?

Am Nachmittag erarbeiten sie in Gruppen Präsentationen zu Themen wie (un)gerechte Strafen, konstruktive erzieherische Strategien und dem Umgang mit Autorität, die sie einander zum Abschluss des Tages gegenseitig vorstellen. Dabei werden auch ihre Präsentationsfertigkeiten als Multiplikator/innen gestärkt.

Kontakt

Für Interessierte:

Andi Geu

Telefon 031 311 55 09 oder E-Mail andi.geu@ncbi.ch